leckere Rezepte für unsere Bio-SuperSpices & Bio-Gewürze

BIO SUPER SPICES: 100% Bio -Höchster - Bio Standard-  Vegan  - Ohne Zusatzstoffe - Ohne Rieselhilfen - Ohne Konservierungsmittel - Selbstverständlich gentechnikfrei- Extra frisch da nur kleinste Chargen vermalen werden. 

Bio- Super-Spices für den täglichen Verzehr

Gewürze können mehr als nur gut schmecken

Bio Super Spices in Bio-Qualität sind ausgewählte Gewürze und Superzutaten und beeinflussen positiv Ihr Wohlbefinden

 So wird der Name zum Programm: Gelenkglück, Gute Nacht, Innere Ruhe, Schütz Dich und Bauchwohl. Bei regelmäßigem Verzehr entweder pur einnehmen, in Joghurt oder Müsli einrühren oder ihren Lieblings Heiß- und Kaltgetränke zugeben. Jedes SuperSpice Mischung eignet sich auch hervorragend zum Würzen von ganz speziellen Gerichten. 

Basierend auf altem Kräuterwissen, ergänzt durch aktuelle Erkenntnisse der Ernährungsforschung.

Bio SuperSpices tun gut und schmecken zudem ausgezeichnet

 

Rezepttipp

Vor dem Schlafengehen auf natürliche Weise den Tag loslassen:

Zubereitung Moon Milk:

2 gestrichen. Esslöffel "Gute Nacht" mit 200ml Milch, Hafer-oder Mandeldrink ca 5 Minuten lang erhitzen. Dabei kräftig umrühren. Direkt vor dem Schlafengehen geniessen. 

Rezepttipp

Einen stressigen Tag mit Innere Ruhe beginnen.

Frühstücks Bowl:

für 4 Personen

Zutaten:

160g kernige Haferflocken

600ml Wasser

1 Prise Salz, 2El Kakaopulver, 2ML "Innere Ruhe", 3El Hafermilch, 4El Reissirup,4El Ahornsirup, 4 Bananen.

Zubereitung: 1. Haferflocken zusammen mit dem Wasser und der Prise Salz in einem Topf aufkochen lassen. 2. Hitze reduzieren und Kakaopulver, "Innere Ruhe", Hafermilch, Reissirup unterrühren. 3. Auf kleiner Flamme für 10 bis 15 Minuten unter gelegentlichen Umrühren köcheln lassen. 4. Währenddessen den Ahornsirup in einer Pfanne erhitzen. Bananenhälften dazugeben und karamellisieren lassen. 5. Porridge auf die Bowls verteilen und nach Blieben mit Naturjoghurt, Bananenhälften, Schokoflocken und Canberra Kompott servieren

Rezepttipp

Bunter Schütz-Dich-Teller

Orient Bowl.

Für 4 Personen

Zutaten: 1/2 kleiner Rotkohl, 3EL Rotweinessig,4EL Olivenöl,3 RoteBete, gekocht, 2kleine Möhren, 1kleine Zucchini, 250ml Gemüsebrühe, 120g Couscous, 4ML "Probio" Schütz Dich", 2 Dosen Kichererbsen (a 425g), 1 kleine Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 Eigelb, 1EL Paniermehl, 1EL Mehl, 1/2 TL Mumien, 200g Vollmilch Joghurt, 2EL Tahin, Granatapfelkerne und glatte Petersilie, Steinsalz,Pfeffer schwarz, Sonnenblumenöl. Zubereitung: 1. Rotkohl in feine Streifen schneiden. In eine Schüssel geben und mit Salz, Essig,Olivenöl vermissen. Gut durchkneten. 2. Rote Beete würfen. Möhren grob raspeln und Zucchini mit dem Spargelschäler längs in breite Streifen schneiden. 3. ca 3EL der Rote-Beete-Würfel in ein hohes Gefäß geben und mit der heißen Gemüsebrühe übergießen.Kurz ziehen lassen bis sich Brühe rot gefärbt hat. Absieben und nochmals erhitzen bis die Brühe kocht. 4. Couscous mit der Brühe übergießen und abgedeckt ca. 10 Minuten quellen lassen. Mit Salz, Pfeffer und 2ML "Schütz Dich" abschmecken und mit einer Gabel auflockern. 5. Kichererbsen abgoßen, kurz abspülen und abtropfen lassen. Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. Alles fein pürieren. Mit Eigelb, Paniermehl und Mehl vermengen. Mit Salz,Cumin sowie 2ML Brecht "Schütz Dich" würzen. 6 Sonnenblumenöl  in einen hohen Topf auf 180Grad erhitzen. Aus der Falafelmasse ca.32 Bällchen formen und im heißem Fett portionsweise goldbraun ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Joghurt mit der Tahinpaste und Steinsalz und Pfeffer verrühren. 7 Couscous auf 4 Bowls aufteilen, Gemüse und Fallapfel darauf ausrichten und mit dem Joghurt-Tania-Dip servieren. Mit Granatapfelkernen und Petersilie bestreuen.


Rezepttipp

Buddha Bowl zum Bauchwohl 

Für 4 Personen

Zutaten: 25g Ingwer, 1 Knoblauchzehe, 1L Gemüsebrühe. 5EL Sojasauce, 3EL Sesamöl, 1/2TL Chili-Mix, 4ML "Bauchwohl", 1el Zitronensaft, 200g Tofu, 1 rote Paprikaschote, 1/2 Stange Porree, 1 Möhre, 2 Mini Pak Choi, 100g Shitake Pilze, 100g Fadennudeln.

Zubereitung: 1. Ingwer und Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Mit der Gemüsebrühe aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen.. 2. Sojasauce, 2EL Sesamöl, Chili-Mix, 2 ML "Bauchwohl" und Zitronensaft verquirlen und in eine flache Schüssel geben. Tofu würfeln und in der Marinade ca.15 Minuten ziehen lassen. 3. Paprika vierteln, putzen, abspülen und in feine Stücke schneiden. Porree putzen, abspülen und in Ringe schneiden. Möhre schälen und mit dem Spargelschäler in breite Streifen schneiden. Pak Chor waschen und einzelne Blätter ablösen. Von den Shiitake-Pilzen die Stiele abschneiden, die Kappen in Scheiben schneiden.  4. Nudeln in kochendem Salzwasser etwa 3 Minuten kochen, abgießen., kalt abspülen und abtropfen lassen. 5. Brühe erneut aufkochen, 2ML "Bauchwohl" zugeben und vorbereitetes Gemüse und Pilze darin 2-3 Minuten kochen lassen. 6. Tofu aus der Marinade nehmen und in einer Pfanne im restlichen Öl scharf anbraten. 7. Nudeln zu Nudelnestern drehen, in 4 Bowls geben. Mit der heißen Brühe aufgießen , das Gemüse und gebratenen Tofu verteilen und sofort servieren


VEGETARISCH 

APFEL-HIMBEER-COBBLER

ein Süssspeisentraum aus dem Ofen

FÜR 4 PORTIONEN

ZEIT

140 Minuten 80

SCHWIERIGKEIT

leicht

PRO PORTION

ca. 537 kcal, 2245 k

ZUTATEN

1 großer Apfel (ca. 200 g)

1 große Orange (ca. 200 g)

200 ml Orangensaft

225 g Rohrohrzucker

1 TL Probio Ingwer, gemahlen

260 g Dinkelmehl Type 1050

3 TL Weinstein Backpulver

1 Msp. Probio-Meersalz

2 TL Probio Zimt Ceylon, gemahlen

1 TL Probio Kardamom, gemahlen

100 g Butter

300 g Joghurt 3,5%

100 g TK-Himbeeren

15 g Mandelstifte

ZUBEREITUNG

1. Apfel in feine Spalten schneiden. Von der Orange die Schale sorgfältig abschneiden. Orangenfilets herausschneiden. Damit die Apfelspalten nicht braun werden, beide Früchte miteinander vermengen.

2. Orangensaft mit  45 g Zucker und ProBio Ingwer unter Rühren kurz aufkochen. Zur Seite stellen.

3. Mehl mit Backpulver und ProBio Gewürzen (Meersalz, Zimt Ceylon, Kardamom ) sieben. Mit dem restlichen Zucker verrühren und anschließend mit der Butter zu sehr feinen Streuseln verarbeiten.

4. Mit Hilfe eines Handrührgeräts Joghurt unter die feinen Streusel mischen und in ca. 1 Minute zu einem Teig verarbeiten.

5. Teig grob in einer (nicht gefetteten) Auflaufform verteilen. Apfel-, Orangenspalten und Himbeeren darüber verteilen, etwas mehr davon in die Vertiefungen geben. Mit der Orangensaftsauce gleichmäßig begießen und mit Mandelstiften bestreuen.

6. Bei 180 °C mit Ober-/Unterhitze ca. 45 Minuten backen. Am Ende der Backzeit sollte der Teig gar, aber noch etwas feucht sein. Für die letzten 10 Minuten Temperatur auf 170 °C senken.

VEGAN, VEGETARISCH 

BAKED BEANS

FÜR 8 PORTIONENZEIT 140 Minuten plus 12 Stunden Einweichzeit und 2 Stunden Kochzeit SCHWIERIGKEIT leicht PRO PORTION ca. 301 kcal, 1253 kJ

ZUBEREITUNG

1. Bohnen nach Packungsvorschrift ca. 12 Stunden, am besten über Nacht, in 2 l Wasser einweichen.

2. Bohnen im Einweichwasser aufkochen. Hitze reduzieren und auf kleiner Stufe, bei leicht geöffnetem Deckel ca. 2 Stunden weiter köcheln, bis die Bohnen gar sind. In einem Sieb abtropfen lassen, dabei Kochflüssigkeit auffangen. Diese mit frischem Wasser zu einer Gesamtmenge von 1 l auffüllen.

3. In der Zwischenzeit Gemüse waschen, trocknen, gegebenenfalls putzen und fein würfeln. Äpfel entkernen, mit der Schale fein würfeln. Datteln in kleine Stücke schneiden.

4. In einer Pfanne Rapsöl erhitzen, Zwiebel darin anschwitzen und mit Gemüse, Apfel- und Dattelwürfeln glasig dünsten.

5. Gekochte Bohnen mit der Gemüsemasse, Tomaten und dem vorbereiteten Wasser in eine Auflaufform geben (nicht abdecken). Im vorgeheizten Backofen bei 170 °C Heißluft ca. 1½ Stunde backen, danach Gewürze hinzufügen und eine weitere ½ Stunde backen.

In der letzten ½ Stunde, Bohnen immer wieder umrühren, damit sich keine feste Kruste bildet.

ZUTATEN

·       500 g getrocknete weiße Riesenbohnen (oder Feuerbohnen)

·       2 große Karotten (ca. 300 g)

·       200 g Sellerie

·       2 große Zwiebeln (ca. 200 g)

·       2 große Äpfel (ca. 400 g)

·       100 g entsteinte Datteln

·       2 EL Rapsöl

·       4 x 400 g Dosen gehackte Tomaten

·       2 TL ProBio Kümmel, ganz

·       2 TL ProBio Meersalz

·       knapp ⅓ TL ProBio Cayennepfeffer 

EIFREI, GLUTENFREI, LAKTOSEFREI, MILCHFREI, OHNE TIERISCHES EIWEIS, VEGAN, VEGETARISCH -

FRISCHE WALDPILZPFANNE

Mit gebratenen Kräutercrêpes

FÜR 4 PORTIONEN ZEIT 20 Minuten SCHWIERIGKEIT mittel PRO PORTION ca. 971 kcal, 4102 kJ

ZUBEREITUNG

1. Waldpilzpfanne: Pilze mit einem Küchentuch vorsichtig sauber putzen und halbieren. Rapsöl in eine Pfanne geben und alle Pilze bei mittlerer Hitze für ca. 8-10 Minuten anbraten. 

2. Kräutercrêpes: Alle Zutaten außer dem Rapsöl in einen Messbecher füllen und mit dem Stabmixer für ca. 3 Minuten pürieren bis ein sämiger, klümpchenfreier Teig entsteht. Rapsöl in eine beschichtete Pfanne geben und leicht erhitzen. Wenn das Öl heiß ist, einen Teil des Teiges in die Pfanne geben und den Kräutercrêpe von beiden Seiten goldgelb backen. Crêpe aus der Pfanne nehmen, einige Sekunden auf Küchenpapier abtropfen lassen. Nun die nächste Teigportion in die Pfanne geben und weitere Crêpes backen bis der Teig aufgebraucht ist. Kräutercrêpes halbieren, einschlagen und zur Waldpilzpfanne servieren.

ZUTATEN

·       Waldpilzpfanne

·       200 g Pfifferlinge

·       200 g Maronenpilze

·       200 g Steinchampignons

·       200 g Austernseitlinge

·       150 ml Rapsöl

·       2 TL ProBio Pfeffer schwarz gemahlen    

·       Kräutercrêpes (ca. 8 Stück)

·       300 g Buchweizenmehl

·       600 ml Soja-Drink

·       100 ml Rapsöl

·       1 Prise ProBio Kräuter-Meersalz 

·       1 Prise ProBio Basilikum, gerebelt

·       1 Prise ProBio Petersilie, gerebelt

-VEGETARISCH 

INGWER KRACHER

FÜR 65 PORTIONEN ZEIT 50 Minuten SCHWIERIGKEIT leicht PRO PORTION ca. 39 kcal, 163 kJ

ZUBEREITUNG

1. Backofen vorheizen. Butter, beide Zucker und Ei mit einem Handrührgerät (Rührbesen) zügig zu einer cremigen Masse verrühren. Mehl, Backpulver, ProBio Ingwer und ProBio Meersalz mischen, sieben und zur Buttermasse geben. Zügig zu einem glatten Teig verarbeiten.

2. Teig aus der Rührschüssel nehmen, kurz durchkneten und zu einem Ball formen, danach vierteln. Jedes Stück zu einer Rolle formen und abdecken.

3. Die Rollen mit einem Messer in je ca. 16-17 Stücke schneiden. Diese zu Kugeln formen und mit ca. 3 cm Abstand auf mit Backpapier belegte Backbleche setzen.

4. Zusätzlichen Rohrohrzucker auf einen kleinen Teller geben. Mit Hilfe einer Gabel jedes Bällchen etwas flach drücken. Falls der Teig klebt, die Gabel zuerst in Rohrohrzucker, danach auf den Keks drücken.

5. Bei Ober-/Unterhitze und 200° C ca. 9-11 Minuten backen.

ZUTATEN

·       120 g Butter (kühl)

·       90 g Rohrzucker

·       60 g Mascobado Vollrohrzucker

·       1 Ei

·       300 g Urgetreide Emmer Vollkornmehl (alternativ Weizenvollkornmehl)

·       2 TL Weinstein Backpulver

·       1 gestr. EL ProBio Ingwer, gemahlen

·       1 Prise ProBio Meersalz

 ca. 2 EL Rohrohrzucker

VEGETARISCH 

MÜRBE MINIKÜRBISSE

ZEIT 70 Minuten SCHWIERIGKEIT mittel PRO PORTION ca. 233 kcal, 976 kJ

ZUBEREITUNG

Weizen fein mahlen und mit Quark, 1 Eigelb, Parmesankäse und den Gewürzen (bis auf Thymian) zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Rolle formen und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Feta in 6 Stücke, die Teigrolle in 12 Stücke schneiden. Jedes Teigstück etwas flach drücken, eine Olive oder ein Stück Feta darauf legen, mit ProBio Thymian bestreuen, dann den Teig darüber zusammendrücken und zu einer Kugel rollen. Mit einem Messer jede Kugel etwas einritzen, mit restlichem Eigelb bestreichen und mit einem Pistazienkern versehen. Im vorgeheizten Backofen 20 Minuten bei 200°C backen. Schmeckt heiß und kalt.

Drei mürbe Minikürbisse entsprechen einer Portion.

ZUTATEN

·       125 g Weizen

·       100 g Magerquark

·       2 Eigelbe

·       50 g geriebener Parmesankäse

·       2 Msp ProBio Muskatnuss, gemahlen

·       1 Msp ProBio Kurkuma, gemahlen

·       1 Prise ProBio Meersalz

·       6 Oliven ohne Stein

·       50 g Feta

·       1 TL ProBio Thymian, gerebelt

·       12 ganze  Pistazienkerne

EIFREI, GLUTENFREI, LAKTOSEFREI, MILCHFREI, OHNE TIERISCHES EIWEIS, VEGAN, VEGETARISCH -

MULTIFRUCHT-SMOOTHIE

Mini-Rohkost-Mahlzeit

FÜR 3 PORTIONEN SCHWIERIGKEIT leicht 

ZUBEREITUNG

Obst und Gemüse waschen. Orange und Mango schälen. Von Apfel und Birne das Kerngehäuse entfernen, von den Aprikosen die Kerne. Karotte ggf. schälen. Bis auf die Orange alles in Stücke schneiden. Alles in einen Mixer geben, Karotten zuerst. Den Mixer zunächst auf kleiner Stufe starten, dann alles auf höchster Stufe pürieren. Wasser hinzugeben und mit Zimt und Cayennepfeffer abschmecken. Wer es flüssiger mag, noch etwas Wasser hinzufügen.

VORSICHT

Cayennepfeffer sehr sparsam dosieren, sonst wird der Smoothie schnell zu scharf.

·       Für 3 Gläser à 250 ml

·       1 Karotte

·       1 Orange

·       1/2 Mango

·       1/2 Apfel

·       1/2 Birne

·       4 Aprikosen

·       1 Msp. ProBio Zimt Ceylon, gemahlen

·       1 Prise ProBio Cayennepfeffer, gemahlen

·       250 ml Wasser

EIFREI, LAKTOSEFREI, MILCHFREI, OHNE TIERISCHES EIWEIS, VEGAN, VEGETARISCH -

BULGUR MIT ANANASTATAR

FÜR 4 PORTIONEN

ZEIT

40 Minuten 

SCHWIERIGKEIT

leicht

PRO PORTION

ca. 299 kcal, 1173 kJ

ZUBEREITUNG

1. Bulgur in kochendes Wasser (400 ml) geben und 10 Minuten kochen lassen. Anschließend 5 Minuten ruhen lassen. Danach 3 EL Probio Curry Sweet zugeben und weitere 10 Minuten ziehen lassen.

2. Ananas ganz fein würfeln. 

3. Einen Ausstecher halbvoll mit Bulgur füllen und die restliche Hälfte mit Ananastatar ergänzen. Das Ganze mit Minzblättern garnieren.

ZUTATEN

160 g Bulgur

3 EL Probio Curry (Bulgur)

1/2 Ananas

1 TL Probio Curry (Tatar)

4 Bl. Minze

VEGETARISCH 

KÜRBIS-RAVIOLI

an süß-saurer Sauce

FÜR 4 PORTIONEN

ZEIT

60 Minuten 

SCHWIERIGKEIT

leicht

PRO PORTION

ca. 646 kcal, 2680 kJ

ZUBEREITUNG

1. Mehl, Eier, Öl, ProBio Kurkuma und Meersalz zu einem Teig vermengen. Teig vierteln und in einer fest verschließbaren Dose mindestens 2 Stunden ruhen lassen.

2. In der Zwischenzeit Gemüse (Kürbis, Lauch, Zwiebel) waschen und sehr fein würfeln. Alles zusammen in einer Pfanne mit Kokosfett 5-7 Minuten anrösten, würzen und auskühlen lassen. Gehackte Kürbiskerne und die Hälfte vom Frischkäse unterheben und mit ProBio Zimt und Pfeffer Schwarz abschmecken.

3. Die gehackten Kräuter mit der Hälfte der Zitronenzesten mischen. Aus der zweiten Hälfte vom Frischkäse (muss sehr gut durchgekühlt sein) vier kleine Kugeln formen und diese in den Kräutern wälzen und kalt stellen.

4. Apfel- und Orangensaft in einem kleinen Topf aufkochen und ca. 15 Minuten auf halber Stufe weiterköcheln. Sahne und Thymian hinzufügen, kräftig verrühren und weitere 15 Minuten bei geringer Hitze köcheln. Würzen und warm halten.

5. Teigbällchen jeweils flachdrücken, mit Maismehl beidseitig bestäuben und mit Hilfe einer Nudelmaschine 4 Teigplatten von ca. 40 x 12 cm auswellen. Bei Bedarf vor jedem Ausrollen mit Maismehl bestäuben.

6. Mit einem Teigtaschenformer oder Glas 18-20 Kreise ausstechen. Die Teigränder der Kreise ringsherum knapp mit Eiweiß bestreichen. Die vorbereitete Gemüsemasse mittig auf die Teigkreise legen. Ränder zueinander klappen, die Kanten entweder mit einem Teigtaschenformer oder einer Gabel fest zusammendrücken. Ravioli ca. 15 Minuten antrocknen lassen und danach in zwei Portionen in siedend heißem Salzwasser ca. 6-8 Minuten garen.

7. Mit der heißen, würzigen süß-sauren Sauce, Frischkäse-Kräuter-Kugel, einem Thymianzweig und etwas Zitronenzeste anrichten.

ZUTATEN

TEIG

220 g Dinkelmehl, Type 630

2 Eier, Größe M

2 EL Sonnenblumenöl

2 Msp. Probio Kurkuma, gemahlen

½ TL ProBio Meersalz

FÜLLUNG

100 g Hokkaido Kürbis (geputzt)

½ kleine Zwiebel (25 g)

60 g Lauch (geputzt)

1 EL Kokosfett

2 EL Kürbiskerne, gehackt

150 g Frischkäse

1 ½ TL ProBio Zimt

2 Msp. ProBio Mühle Pfeffer schwarz, frisch gemahlen

2 EL frische Kräuter, fein gehackt (Petersilie, Schnittlauch, Salbei, Thymian)

½ Zitrone, davon Zesten

SAUCE

300 ml Apfelsaft naturtrüb

75 ml frisch gepresster Orangensaft

50 ml Sahne

8 frische Thymianzweige

¾ TL ProBio Kräuter-Gewürzsalz

AUSSERDEM

1 Teigtaschenformer oder Glas mit ø 8,5 cm ca. 20 g Maismehl

1 Eiweiß

1 Pinsel

 EIFREI, GLUTENFREI, LAKTOSEFREI, MILCHFREI, OHNE TIERISCHES EIWEIS, VEGAN, VEGETARISCH -

APFEL-KNABBERRÖLLCHEN

Mit Cranberries und Amaranth-Pops

FÜR 40 PORTIONEN -ZEIT 210 Minuten SCHWIERIGKEIT leicht 

ZUTATEN

·       100 g gemischte Nüsse und Kerne nach Wahl

·       300 g kernige Haferflocken

·       70 g Kokosöl

·       100 g Blütenhonig

·       1 TL Probio SuperSpices Gute Nacht

·       1 Prise Probio Mühle Meersalz grob

·       2 säuerliche Äpfel

·       etwas Zitronensaft

·       2 TL Butter

·       100 g Puderzucker

·       1 TL ProBio Zimt 

·       1 daumengroßes Stück Ingwer

·       500 g griechischer Joghurt

ZUBEREITUNG

1. Äpfel gründlich waschen und trocknen. Halbieren, Kerngehäuse entfernen und fein raspeln. Masse in ein großes Sieb geben und mit den Händen möglichst viel vom Saft  herauspressen, 2-3 Tassen sind normal (schmeckt unwahrscheinlich gut).

2. Äpfel mit den restlichen Zutaten gründlich vermengen und Masse halbieren.

3. Arbeitsfläche mit sehr wenig Wasser leicht befeuchten, einen Bogen Backpapier darauflegen. Einen Teil der Apfelmasse darauf geben, mit den Händen etwas flach ausdrücken. Einen weiteren Bogen darüberlegen, mit dem Wellholz die Masse auf die Größe des Backblechs vorsichtig gleichmäßig auswellen. Mit dem zweiten Teil ebenso verfahren. Das obere Backpapier abziehen. Den Teig inkl. Backpapier auf das Backblech ziehen. Im vorgeheizten Backofen bei 80°C trocknen, den Backofen mithilfe eines Holzlöffels einen kleinen Spalt weit offen lassen.

4. Nach ca. 2,5 Stunden prüfen, ob die Oberfläche schon gut trocken ist (sonst weiter trocknen und jeweils nach 15–20 Minuten nachschauen). Einen Bogen Backpapier darüberlegen, mithilfe eines weiteren Blechs die Masse wenden, sodass die trockene Seite unten liegt. Vorsichtig das obere Backpapier abziehen. Weitere 15-20 Minuten im Backofen trocknen lassen, bis die Oberfläche knapp trocken ist.

5. Aus dem Ofen herausnehmen und in gleichmäßige Rechtecke (4×5 cm) schneiden. Diese sehr eng aufrollen. In einer Blechdose kühl und trocken aufbewahren.

TIPP:

Cranberries haben einiges zu bieten. Die dunkelroten Beeren enthalten hohe Mengen an wertvollen Pflanzenstoffen wie Polyphenole und Anthocyane, die antibakteriell bzw. antioxidativ wirken. Frische Beeren punkten vor allem mit relativ viel Vitamin C und Vitamin A, getrocknete mit einem hohen Gehalt an Mineralstoffen. Auch als „Hausmittel“ bei Blasenentzündungen werden Cranberries geschätzt.

 EIFREI, VEGETARISCH 

PESTO AUS BASILIKUM – GRUNDREZEPT

FÜR 4 PORTIONEN ZEIT 15 Minuten SCHWIERIGKEIT leicht PRO PORTION ca. 510 kcal, 2382 kJ

ZUBEREITUNG

1. Basilikum-Pesto: 

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Basiikumblätter abzupfen, waschen und trocken schleudern. Abgekühlte Pinienkerene zusammen mit frischen Basilikum-Blättern und Knoblauch pürieren. Parmesan zerkleinern und Olivenöl portionsweise hinzugeben und mit der Masse kräftig mixen. Mit ProBio Meersalz abschmecken.

TIPP:

Falls keine Pinienkerne zur Hand diese durch Mandeln ersetzen.

ZUTATEN

·       Basilikum-Pesto

·       100 g frisches Basilikum

·       100 g Pinienkerne

·       125 ml Olivenöl

·       70 g Parmesan

·       1 Knoblauchzehe

·       1 Prise ProBio Meersalz

VEGETARISCH 

CRANBERRY-MOHN-STOLLEN

FÜR 6 PORTIONEN ZEIT 65 Minuten SCHWIERIGKEIT mittel PRO PORTIONca. 742 kcal, 3108 kJ

ZUBEREITUNG

1. Teig: Milch in einen Topf lauwarm erwärmen und Hefe darin auflösen. Hefe-Milch-Mischung mit 4-Korn-Mehl,125 g Butter, Rohrohrzucker, Ei und Brecht Stollengewürz in einer Schüssel schnell verkneten. Teig 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

2. Cranberry-Mohn-Füllung: Soja-Drink mit Rohrohrzucker in einem Topf aufkochen, vom Herd nehmen. Mohn einrühren, ca. 20 Minuten quellen lassen. Marzipan klein schneiden, mit den Cranberrys unter die noch warme Mohnmasse rühren. Mit ProBio Zimt Ceylon und fein gehackter Chili abschmecken.

3. Stollen: Den Teig nochmals durchkneten, zu einem Rechteck von ca. 30 x 40 cm ausrollen und auf Backpapier legen. Die Cranberry-Mohn-Füllung auf dem Teig verteilen. Den Stollen einrollen udn mithilfe des Backpapiers in eine mit Butter gefettete Kastenform legen, das Backpapier aus der Kastenform ziehen. Den Stollen im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Umluft ca. 30 Minuten backen. 25 g restliche Butter in einem Topf zerlassen. Den heißen Stollen aus der Kastenform nehmen, mit Butter bestreichen. Den Stollen kurz abkühlen lassen, dann mit Puderzucker bestäuben

ZUTATEN

·       Stollen

·       250 ml Milch

·       1 Würfel frische Hefe

·       500 g 4-Korn-Mehlmischung

·       160 g Butter

·       100 g Rohrohrzucker

·       1 Ei

·      150 g Puderzucker

·       Cranberry-Mohn-Füllung

·       200 ml Soja-Drink

·       1 EL Rohrohrzucker

·       125 g Mohn

·       150 g Marzipan

·       75 g Cranberrys, getrocknet

·       1 Prise ProBio Zimt Ceylon gemahlen

·       1/4 TL ProBio Chilis ganz

GLUTENFREI, MILCHFREI, VEGETARISCH 

KNUSPRIGE SPEKULATIUS

mit Kardamom

FÜR 40 PORTIONEN ZEIT 95 Minuten SCHWIERIGKEIT leicht PRO PORTIONca. 73 kcal, 304 kJ

ZUBEREITUNG

1. Reismehl, Rohrohrzucker, gemahlene Mandeln, Pflanzenmargarine, Ei, ProBio Kardamom zu einem glatten Teig verkneten. Teig 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und vierteln. Jedes der Teigstücke auf eine mit Reismehl bestäubte Arbeitsfläche ca. 4 mm dick ausrollen. Spekulatius mit einem Messer ausschneiden oder nach Belieben mit Förmchen ausstechen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Die Spekulatius für ca. 15 bis 20 Minuten bei 180 °C Heißluft backen, anschließend leicht auskühlen lassen und genießen.

TIPP:

Die Spekulatius gelingen auch mit Buchweizen- oder einem anderen glutenfreien Mehl.

ZUTATEN

·       250 g Reismehl

·       150 g Rohrohrzucker

·       125 g gemahlene Mandeln

·       125 g Pflanzenmargarine

·       1 Ei

1 TL Pro Bio Kardamom gemahlen 

 EIFREI, VEGETARISCH 

ENERGIE-KEKSE

nach Hildegard von Bingen

FÜR 60 PORTIONEN ZEIT 25 Minuten mindestens 3 Stunden Ruhezeit SCHWIERIGKEIT leicht 

ZUBEREITUNG

1. Mehl, Brecht Keksgewürz, Backpulver und Brecht Ur-Steinsalz durch ein Sieb geben.

2. Rohrohrzucker, Butter und Ei mit Hilfe eines Handrührgeräts kurz cremig rühren.                                                                                                                                                                                                                                  3. Mehlgemisch und Mandeln hinzufügen, rasch zu einem Mürbteig weiterverarbeiten.

4. Die Arbeitsfläche nur sehr leicht mit Mehl bestäuben. Den Teig halbieren, jeweils zu einer 20 cm langen Rolle formen. Entweder in Frischhaltefolie einwickeln oder in eine fest zu verschließende Dose geben. Den Teig mindestens 3 Stunden, besser noch über Nacht, in den Kühlschrank legen.

5. Rollen jeweils in Scheiben von knapp 0,7 cm Breite schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

6. Im vorgeheizten Backofen bei 170 C° ca. 8-10 Minuten goldgelb backen, auskühlen lassen.

7. In einer fest verschlossenen Blechdose aufbewahren.

TIPP:

Die Kekse vor dem Backen mit Mandelhälften dekorieren oder in Mandelblättchen oder Kokoschips drücken. Der Teig eignet sich auch wunderbar für dekorative Keks-Stempel.

ZUTATEN

·       210 g Dinkelmehl Type 1050

·       1 TL Weinstein Backpulver

·       1 Prise ProBio Meersalz

·       120 g Rohrohrzucker

·       130 g kühle Butter

·       1 Ei

·       80 g Mandeln gemahlen

-VEGETARISCH ZIMTBROWNIE -WÜRFEL

FÜR 25 PORTIONEN ZEIT 60 Minuten SCHWIERIGKEIT mittel PRO PORTION ca. 183 kcal, 765 kJ

ZUBEREITUNG

Vollmilchkuvertüre im Wasserbad schmelzen. Mehl mit Backpulver und ProBio Zimt Ceylon in einer Schüssel vermischen. Eier mit Zucker schaumig rühren. Dann zügig die geschmolzene Kuvertüre unterheben. Öl zufügen, verrühren und zum Schluss die Mehlmischung unterrühren.

Teig ca. 3 cm hoch in eine eckige Form (ca. 20 mal 20-30 cm) füllen und im vorgeheizten Backofen bei 160 °C (Umluft) ca. 25-30 Minuten backen. Anschließend erkalten lassen.

Kuvertüre zum Verzieren im Wasserbad schmelzen, den fertigen Teig damit bestreichen.

Trocknen lassen und in kleine Würfel (ca. 4 x 4 cm) schneiden.

ZUTATEN

·       200 g Vollmilchkuvertüre

·       150 g Sonnenblumenöl

·       4 Eier

·       150 g Rohrohrzucker

·       170 g Vollkornweizenmehl 

·       1 TL Weinsteinbackpulver

·       Zum Verzieren:

·       100 g dunkle Kuvertüre

·       2 TL ProBio Zimt Ceylon

- EIFREI, MILCHFREI, OHNE TIERISCHES EIWEIS -ORIENTALISCHER COUSCOUS SALAT

mit Datteln und Minz-Joghurt dazu einen Gewürztee FÜR 4 PORTIONEN

ZEIT

30 Minuten 

SCHWIERIGKEIT

leicht

PRO PORTION

ca. 205 kcal, 865 kJ

ZUBEREITUNG

1. Couscous Salat: Die Limette entsaften. Minze und Frühlingslauch waschen, putzen und klein hacken. Gemüsebrühe aufkochen lassen. Den Couscous in eine Schale geben und die heiße Brühe dazugeben, 15 Minuten abdecken und ziehen lassen. Anschließend den Couscous mit einer Gabel umrühren. Nun das Olivenöl, das Tomatenmark, den Frühlingslauch, die ProBio Petersilie und die Minze hinzugeben, alles vermischen und das Ganze 20 Minuten ruhen lassen. Je nach Geschmacksstärke mit dem ProBio Gewürzstrasse, dem Limettensaft und einer Prise Zucker abschmecken.

2. Datteln: Datteln entkernen und in kleine feine Würfel schneiden. Die Datteln mit Hilfe von zwei Esslöffeln nach Belieben zu kleinen ovalen Kugeln formen.

3. Minz-Joghurt: Minze putzen, waschen und klein Hacken Sojaghurt in eine Schale geben, die feingehackte Minze hinzufügen. Nun das Olivenöl und das Salz zum Sojaghurt hinzugeben, alles mit einem Esslöffel vermengen und mit 1-2 Minzblätter garniert servieren.

4. Gewürztee: Wasser zum Kochen bringen. Den Teebeutel in eine Kanne geben und mit heißem Wasser aufgießen, zwei Minuten ziehen lassen. Den Teebeutel entfernen und die Minzblätter, sowie das Brecht Couscous-Gewürz dazugeben. Nach Belieben mit Zucker süßen.

ZUTATEN

COUSCOUS SALAT

1 Limette

½ Bund Minze

¼ Bund Frühlingslauch

150 ml Gemüsebrühe

150 g Couscous

1 EL Olivenöl

1 EL Tomatenmark

1-2 TL ProBio Petersilie gerebelt

4 TL ProBio-Gewürzstrasse

1 Prise brauner Zucker

DATTELN

4 Datteln (getrocknet)

MINZ-JOGHURT

¼ Bund Minze

80 g Sojaghurt Natur

1 EL Olivenöl

1 Prise ProBio Meersalz

GEWÜRZTEE

160 ml heißes Wasser

1 Beutel schwarzen Tee

2 Blätter Minze

2 TL brauner Zucker

 EIFREI, VEGETARISCH 

APPLE PIE

im Glas

FÜR 4 PORTIONEN ZEIT 30 Minuten SCHWIERIGKEIT 

ZUBEREITUNG

1.    Den Backofen auf 180° C vorheizen. Für das Granola die Nüsse grob hacken und mit den Haferflocken mischen. Das Kokosöl erwärmen bis es flüssig ist und zusammen mit Honig, ProBio "Gute Nacht" und zur Haferflocken-Mischung geben und gut durchmischen.

2.    Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und für 15 Minuten in den heißen Backofen geben. Dabei nach ca. 8 Minuten einmal mit einem Löffel oder Pfannenwender mischen, damit es von allen Seiten schön knusprig wird.

3.    Äpfel waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln. Butter und Puderzucker in einem Topf erhitzen und leicht karamellisieren lassen.

4.    Äpfel, ProBio Zimt  und geriebenen Ingwer zugeben und alles abgedeckt bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Joghurt mit  Bourbon-Vanille verrühren.

5.    Zusammen mit Joghurt und dem erkalteten Müsli in Gläser schichten oder in einer Schüssel anrichten.

ZUTATEN

100 g gemischte Nüsse und Kerne nach Wahl

300 g kernige Haferflocken

70 g Kokosöl

100 g Blütenhonig

1 Prise ProBio Mühle Meersalz grob

2 säuerliche Äpfel

etwas Zitronensaft

2 TL Butter

100 g Puderzucker

1 TL ProBio Zimt 

1 daumengroßes Stück Ingwer

500 g griechischer Joghurt

 

 VEGETARISCH

BOMBAY BURGER

MIT MANGO CHUTNEY

FÜR 4 PORTIONEN ZEIT 90 Minuten SCHWIERIGKEIT mittel PRO PORTION ca. 335 kcal, 1400 kJ 

ZUBEREITUNG

1. Backofen auf 200° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Süßkartoffeln waschen und rundum mit einer Gabel einstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im heißen Ofen 45-60 Minuten garen. Herausnehmen, ausdampfen lassen, die Haut abziehen und abkühlen lassen.

2. Inzwischen Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Beides in 2 EL Öl in einem Topf goldgelb andünsten. Linsen und Brühe zugeben und zugedeckt 20-25 Minuten garen, bis die Linsen weich sind und zerfallen; es sollte keine Flüssigkeit mehr da sein. Abkühlen lassen. Leinsamenschrot gründlich mit Limettensaft verrühren und quellen lassen.

3. Süßkartoffeln, Linsen und Gewürze mit einer Gabel fein zerdrücken. Den Leinsamenbrei gründlich untermengen, dann das Mehl nach und nach einarbeiten bis eine weiche Masse entsteht. Diese zu vier gleichgroßen Kugeln formen und in Semmelbröseln zu flachen Pattys drücken, dann wenden und die andere Seite ebenfalls in Bröseln panieren.

4. Inzwischen für die Raita die Kräuter waschen, trockenschütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken. Gurke waschen und grob raspeln. In ein Sieb geben und abtropfen lassen (ggfs. ausdrücken). Alles mit Joghurt und ProBio Cumin verrühren, salzen und pfeffern.

5. Reichlich Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Pattys beidseitig braun braten. Für eine besonders knusprige Kruste Pattys in der Mitte des vorgeheizten Backofens nochmals 25-35 Minuten backen.

6. Brötchen halbieren, rösten und mit 1 EL Raita bestreichen. Spinat darauflegen und das Chutney (Rezept Mango-Chutney) darauf verteilen. Je 1 Patty auflegen. Raita darüber träufeln, nach Bedarf rote Zwiebeln hinzufügen, Brötchen-Deckel auflegen und servieren.

 ZUTATEN

·       SÜSSKARTOFFELPATTY

·       2 kleine Süßkartoffeln (ca. 450 g)

·       1 kleine Zwiebel

·       1 Knoblauchzehe

·       50 g rote Linsen

·       125 ml Gemüsebrühe

·       1 TL Leinsamen, geschrotet

·       Saft von ½ Limette

·       ½ TL ProBio Mühle Gewürzstraße

·       ½ TL ProBio Cayennepfeffer

·       120 g Mehl

·       Semmelbrösel zum Panieren

·       Öl zum Braten

·       RAITA

·       ½ Bund Koriandergrün

·       4 Stängel Minze

·       1 Salatgurke

·       200 g griechischer Joghurt

·       ⅓ TL ProBio Cumin, gemahlen

·       ProBio Meersalz

·       ProBio Pfeffer schwarz

·       AUSSERDEM

·       4 Sesam Burgerbrötchen

·       1 Handvoll Babyspinat

·       2 EL Mango Chutney

·       evtl. geröstete oder gedünstete rote Zwiebeln

VEGETARISCH

FEINE KOKOS-SCHNITTEN

Raffinierte Weihnachtsgebäckvariation

FÜR 60 PORTIONEN ZEIT 90 Minuten SCHWIERIGKEIT mittel PRO PORTION ca. 77 kcal, 320 kJ

ZUBEREITUNG

Teig

Dinkelmehl und ProBio Gewürze verrühren, in ein Sieb geben und in eine Schüssel sieben. In einer zweiten Rührschüssel mit Hilfe eines Handrührgeräts und Rührbesen Butter, Zucker, Ei, Eigelb und Mandelmus ca. 2 Minuten cremig rühren. Mehlmischung dazugeben und ca. 1-2 Minuten weiterrühren. Anschließend Teig zu einem Ball formen. Auf einer Arbeitsfläche ein großes, leicht feuchtes Geschirrtuch ausbreiten. Darauf einen Bogen Backpapier legen und den Teig etwas flach andrücken. Mit einem Wellholz den Teig zwischen den zwei Bögen Backpapier soweit auswellen bis die Größe des Backblechs erreicht ist. Oberen Bogen entfernen, Teig mit dem unteren Bogen aufs Backblech legen. Mit einer Gabel die ganze Platte mehrmals einstechen und bei 180° C ca. 15 Minuten „hell“ backen. In der Zwischenzeit die Kokosmasse vorbereiten.

Kokosmasse

3 Eier, Rohrohrzucker und  Bourbon-Vanillezucker in eine Rührschüssel geben, mit Hilfe eines Handrührgeräts und Rührbesen sehr schaumig schlagen. In einer 2. Schüssel Weizenmehl, Backpulver und ProBio Meersalz gut verrühren, Kokosraspeln und Aprikosenwürfel dazu geben, alles sehr gut vermengen und zur eben angerührten Eiermasse hinzufügen, kräftig verrühren. Diese Masse nun über den gebackenen noch warmen Mürbteig sehr vorsichtig und gleichmäßig mit Hilfe einer Kuchenpalette oder einem Teigschaber verteilen.

Guss

Zuletzt Eiweiß, Rohrohrzucker,  Bourbon-Vanillezucker und ProBio Zimt Ceylon zu steifem Schnee schlagen. Gehackte Walnüsse unterheben. Mit einer Kuchenpalette sehr vorsichtig und gleichmäßig die Kokosmasse verstreichen. Mit einem Kammschaber ein Wellenmuster auf die Oberfläche streichen. In dem noch heißen Backofen weitere 20-25 Minuten backen. Gebäck sehr gut auskühlen lassen, mindestens 5-6 Stunden. Mit einem sehr scharfen, glatten Messer in Rechtecke schneiden – 4x 15 Stück.

 

Tipp

Das Gebäck hält in einer fest verschlossenen Dose ca. 3-4 Wochen.

 ZUTATEN

·       Zutaten Teig

·       360 g Dinkelmehl Type 630

·       2 1/2 TL ProBio Zimt, ProBio Piment 

·       180 g weiche Butter

·       80 g Rohrohrzucker (fein)

·       1 Ei, Gr. M

·       1 Eigelb

·       30 g Mandelmus

·        

·       Zutaten Kokosmasse

·       3 Eier

·       140 g Rohrohrzucker

·       2 TL  Bourbon-Vanillezucker

·       50 g Weizenmehl Type 550

·       1/2 TL Weinstein Backpulver

·       1 Prise ProBio Meersalz

·       200 g grobe Kokosraspeln

·       30 g getrocknete Aprikosen – fein gewürfelt

·        

·       Zutaten Guss

·       2 Eiweiß

·       60 g Rohrohrzucker, fein gemahlen

·       1 TL  Bourbon-Vanillezucker

·       1/4 TL ProBio Zimt Ceylon

·       100 g Walnüsse, grob gehackt

·        

·       1 Backblech

·       2 x Backpapier – etwas größer als das Backblech 

VEGETARISCH 

SAFTIGER MANDEL-KUCHEN IM GLAS

FÜR 4 PORTIONEN ZEIT 60 Minuten SCHWIERIGKEIT leicht PRO PORTION ca. 864 kcal, 3617 kJ

ZUBEREITUNG

1. Backofen vorheizen auf 190°C.

2. Apfelwürfel, Marzipan und ProBio Zimt Ceylon mit den Fingern gut vermengen. Apfelmasse sollte cremig sein. Zur Seite stellen.

3. Dinkelmehl, , Weinstein-Backpulver und ProBio Meersalz durch ein Sieb geben.

4. Zucker, Butter, Eier und Mehlmischung in eine Rührschüssel geben, mit Hilfe

eines Handrührgeräts eine ½ Minute auf kleiner Stufe, dann 2 ½ Minuten auf höchster Stufe rühren.

5. Gemahlene Mandeln hinzufügen und eine weitere ½ Minute rühren. Apfelmasse unter den Teig heben.

6. Teig gleichmäßig in die Weckgläser verteilen (diese vorher nicht einfetten) und vorsichtig glattstreichen.

7. Ca. 25-30 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Mit einem Holzspieß die Garprobe machen. Auskühlen lassen.

8. Kuvertüre auflösen und mit Brecht Zimt Ceylon verrühren. Kuchen damit überziehen und mit Mandelstiften oder Schokostreuseln verzieren. Mit Topping eignet sich der Kuchen nur zum sofortigen Genuss. Glas erst kurz vor dem Verschenken verschließen.

ZUTATEN

·       180 g Dinkelmehl Type 630

·       2 ½ TL (12 g) Weinstein-Backpulver

·       1 Msp. ProBio Meersalz

·       140 g Rohrohrzucker

·       150 g weiche Butter

·       4 Eier (Größe M)

·       60 g Mandeln, gemahlen

·       FÜLLUNG

·       140 g Apfel (feine Würfel)

·       50 g Marzipan (gewürfelt)

·       1 gestr. TL ProBio Zimt Ceylon

·       TOPPING

·       50 g Weiße Kuvertüre

·       20 g Mandelstifte oder Schokostreusel

2 Msp. ProBio Zimt Ceylon

EIFREI, VEGETARISCH 

GRÜNES CURRY-GEMÜSE

FÜR 4 PORTIONEN

ZEIT

40 Minuten 

SCHWIERIGKEIT

leicht

PRO PORTION

ca. 239 kcal, 1001 kJ

ZUBEREITUNG

Brokkoli putzen, waschen und in kleine Röschen zerteilen. Bohnen an den Enden abschneiden, waschen und in ca. 2 cm lange‚ Abschnitte schneiden.

Mini-Maiskolben waschen und halbieren. Mangold waschen. Stiele abschneiden und in 3 cm lange Streifen schneiden, Blätter nur grob zerteilen. Lauch putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden.

Öl in einem großen Topf erhitzen, Lauch, Mangoldstiele und Bohnen zugeben, andünsten, dann Ingwerstücke und die Currys zufügen und mit Wasser ablöschen. Ca. 10 Minuten garen, dann Brokkoliröschen, Mangoldblätter und Mini-Maiskolben zugeben.

Noch 5 Minuten mitkochen, dann Salz und Crème fraîche unterrühren und sofort zu Kartoffeln oder Reis servieren.

ZUTATEN

500 g Brokkoli

200 g grüne Bohnen

200 g Mini-Maiskolben

300 g Mangold

200 g Lauch

2 EL Sonnenblumenöl

2 Stücke Ingwer ganz

3 TL ProBio Curry Sweet 

2 TL ProBio Curry  Hot

400 ml Wasser

2 TL ProBio Meersalz 

150 g Crème fraîche

- EIFREI, GLUTENFREI, VEGETARISCH 

OFENKÜRBIS

mit Feldsalatpesto

FÜR 4 PORTIONEN

ZEIT

40 Minuten 

SCHWIERIGKEIT

leicht

PRO PORTION

ca. 254 kcal, 1062 kJ

ZUBEREITUNG

1. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Den Kürbis waschen, halbieren und aushöhlen. Die Hälften nochmals in jeweils 6-8 Stücke schneiden.

2. Olivenöl, Honig, ProBio Kurkuma ,Pro Bio Pfeffer und ProBio Meersalz verrühren. Die Kürbisspalten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit der Marinade bestreichen. Im heißen Ofen ca. 25 Minuten backen, bis der Kürbis weich und leicht gebräunt ist.

3. Für alle Zutaten das Pesto in einen Mixer geben und nach Belieben fein pürieren. Mit ProBio Ur-Steinsalz und Pfeffer abschmecken.

4. Saure Sahne durchrühren und in ein Serviergefäß füllen.

5. Pesto über die Kürbisspalten geben und zusammen mit der sauren Sahne servieren.

Tipp:

Falls Pesto übrig bleibt, in ein Glas geben, mit Olivenöl bedecken und in den nächsten

Tagen mit Pasta aufbrauchen.

ZUTATEN

KÜRBIS

1 Hokkaido Kürbis

3 EL Olivenöl

1 EL Honig

1 TL ProBio Kurkuma Pfeffer

etwas ProBio Meersalz

etwas ProBio Pfeffer schwarz

PESTO

3 Knoblauchzehen

60 g Walnüsse, geröstet

200 g Feldsalat, geputzt

60 ml Olivenöl

40 g Pecorino, gerieben

etwas Zitronensaft

etwas ProBio Meersalz

etwas Pro Bio Pfeffer

.

1 Becher saure Sahne

-VEGETARISCH 

APRIKOSEN-SCHOKO-MUFFINS

Mit Spinnennetz

FÜR 12 PORTIONENZEIT 60 Minuten SCHWIERIGKEIT mittel PRO PORTIONca. 248 kcal, 1039 kJ

ZUBEREITUNG

Weizen fein mahlen und mit Weinsteinbackpulver und ProBio Anis mischen. Margarine schmelzen, Vollmilch Kuvertüre und Aprikosen hacken. Eier mit Rohrzucker schaumig rühren, Mehlmischung und flüssige Margarine zugeben und unterrühren. Zum Schluss gehackte Kuvertüre und Aprikosen unterheben und den Teig in 12 gut gefettete Muffinformen oder Papierförmchen füllen. Im vorgeheizten Backofen 25 Minuten bei 200°C backen. Auskühlen lassen und horizontal aufschneiden. Aprikosenmarmelade mit Aprikosensaft verrühren, die Muffinhälften damit bestreichen und wieder zusammensetzen. Halbbitter Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Muffins damit bestreichen. Wenn die Kuvertüre getrocknet ist, die weiße Kuvertüre mit Kokosfett ebenfalls schmelzen, in einen Gefrierbeutel geben, eine Ecke abschneiden und mit herauslaufender Kuvertüre Spinnengewebe auf die Muffins malen.

Ein Muffin entspricht einer Portion.

 ZUTATEN

·       150 g Weizen

·       1/2 TL Weinsteinbackpulver

·       1 TL ProBio Anis, gemahlen

·       50 g Pflanzenmargarine

·       50 g Vollmilch Kuvertüre

·       50 g Softaprikosen

·       4 Eier

·       125 g Rohrzucker

·       100 g Aprikosenmarmelade

·       5 TL Aprikosensaft

·       75 g Halbbitter Kuvertüre

·       25 g Weiße Kuvertüre

·       10 g Kokosfett, ungehärtet 

 

 EIFREI, LAKTOSEFREI, MILCHFREI, OHNE TIERISCHES EIWEIS, VEGAN, VEGETARISCH -

CURRY MIT WÜRZIGEM TOPPING

Ein Hauch von Indien

FÜR 4 PORTIONENZEIT50 Minuten SCHWIERIGKEITleichtPRO PORTIONca. 199 kcal, 777 kJ

ZUBEREITUNG

ZUBEREITUNG TOPPING

1. Knoblauchknolle quer in feine Scheiben schneiden, Ingwer fein würfeln, Brecht Anis fein mörsern. In einer kleinen Pfanne Kokosöl leicht erhitzen, Gewürze hinzufügen, 2-3 Minuten leicht rösten, bis sie duften.

2. Knoblauch und Ingwer hinzufügen und in ca. 5 Minuten leicht Farbe annehmen lassen. Mit Zitronensaft ablöschen, dadurch Gewürze vom Pfannenboden lösen. Zur Seite stellen.

ZUBEREITUNG CURRY-SOSSE

1. Karotten und Kartoffeln waschen, schälen, in kleine Würfel schneiden.

2. Brecht Pfeffer grün und Brecht Anis ganz im Mörser zerstoßen, mit Brecht Cumin Koriander Muskatnuss, 1/2 TL Brecht Ur-Steinsalz und Brecht Kardamom vermengen.

3. Einen kleinen, hohen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen, Gewürze hineingeben, ca. 5 Minuten leicht rösten, bis sie duften

4. 1 EL Öl und Gemüsewürfel hinzufügen, weiter anbraten, bis das Gemüse etwas Farbe annimmt. Mit Wasser ablöschen, auf kleiner Stufe ca. 30 Minuten weiter köcheln. Pürieren, warmhalten!

5. Während die Soße köchelt, Gemüse waschen, schälen und möglichst gleichmäßig in 3 cm lange, schmale Streifen schneiden.

GLUTENFREI, MILCHFREI, VEGETARISCH 

FESTLICHES 3-GÄNGE-WEIHNACHTSMENÜ

mit vegetarischer Alternative

SCHWIERIGKEIT mittel 

ZUBEREITUNG

1. Champignoncremesuppe:  Champignons schneiden, geschälte Zwiebeln hacken. Im Topf Öl anschwitzen, Mehl hineingeben und glatt rühren. Abgekühlte Mehlschwitze mit Brühe aufgießen, glatt rühren. Ca. 15 Minuten köcheln. Sahne hinzugeben, kurz aufkochen, dann pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Petersilie bestreut servieren.

2a. Gänsebraten: Gans innen und außen mit Salz, Pfeffer und Beifuß einreiben. Äpfel waschen, in Würfel schneiden. Backpflaumen, Äpfel, Zwiebeln, Brot, Speck und Zucker mischen, Ganz damit füllen, anschließend zunähen. 1 Liter Wasser in den Bräter füllen, Gans hineinlegen, im Ofen bei 180 °C ca. 2,5 Stunden braten. Gans ab und zu mit Bratenfond übergießen. Honig und Bier mischen und Gans damit einpinseln. Gans ca. 15 Minuten fertig garen. Gans aus dem Bräter nehmen, den Fond mit Brecht Bindino abbinden. Mit Rotkohl-Kartoffel-Klößen servieren.

2b. Apfel-Rucola-Tofu-Lasagnette: Äpfel waschen, in 1 cm dicke Ringe schneiden. Apfelringe mit Schalottenwürfeln in Öl kurz anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen, abkühlen lassen. Apfelringe aus der Pfanne nehmen. Rucola waschen, zu den Schalotten in die Pfanne geben, mit Brecht Ingwer gemahlen erhitzen, dann abkühlen lassen. Tofu in 1 cm dicke Platten schneiden, mit einem runden Glas in Größe der Apfelringe ausstechen. Apfelringe, Rucola und Tofu abwechselnd schichten. Mit Salz, Pfeffer und Apfelgewürz bestäuben und im Ofen bei 180 °C ca. 5 Minuten backen. Mit Rotkohl-Kartoffel-Klößen servieren.

3. Rotkohl-Kartoffel-Klöße: Pellkartoffeln kochen, schälen und pressen. Grieß, Eigelb, Mehl und Salz unterrühren und kneten. Fertigen Rotkohl leicht pürieren, mit Brecht Lebkuchengewürz und Brecht Nelken gemahlen abschmecken. Aus Kartoffelmasse Klöße formen, Rotkohl in die Mitte spritzen, entstandenes Loch gut verschließen. Im kochenden Wasser 5 Minuten ziehen lassen.

4. Bratäpfel: Äpfel waschen, trockentupfen und Kappe abtrennen. Mit einem Messer das Kerngehäuse ca. 1 cm vom Rand aushöhlen. Backpflaumen schneiden, mit gehackten Mandeln und Pinienkernen, Eigelb, Marzipan, Sahne und etwas Apfelgewürz glattrühren. Füllung in Äpfel geben, Kappe aufsetzen. Äpfel in eine mit Margarine gefettete Form geben. Mit Weißwein und Orangenlikör oder -saft übergießen. Bei 180 °C 15 Minuten im Ofen backen. 

ZUTATEN

·       Champignoncremesuppe

·       400 g frische Champignons

·       3 kleine Zwiebeln

·       75 ml Pflanzenöl

·       40 g Dinkelmehl

·       1 l Gemüsebrühe

·       1/2 TL ProBio Meersalz

·       1/2 TL ProBio Pfeffer weiß

·       1 TL ProBio Petersilie gerebelt

·        

·       Gänsebraten

·       1 (3 kg) küchenfertige Bio-Gans

·       1 TL ProBio Meersalz

·       1 TL ProBio Pfeffer schwarz

·       1 Stück Beifuß

·       300 g Äpfel

·       300 g Backpflaumen, eingeweicht, entsteint

·       200 g Zwiebeln

·       30 g Schwarzbrot

·       50 g Speck, gewürfelt

·       2 EL Zucker

·       2 EL Honig

·       250 ml alkoholfreies Bier      

·       Apfel-Rucola-Tofu-Lasagnette (Alternative)

·       5 Äpfel

·       10 Schalotten

·       40 ml Sonnenblumenöl

·       1/2 TL ProBio Meersalz

·       1/2 TL ProBio Pfeffer weiß

·       250 g Rucola

·       1/2 TL ProBio Ingwer gemahlen

·       500 g geräucherter Tofu      

·       Rotkohl-Kartoffel-Klöße

·       1 kg Kartoffeln

·       15 g Grieß

·       3 Eigelb

·       140 g Dinkelmehl

·       1 Msp. ProBio Meersalz

·       300 g Rotkohl, tafelfertig

·       1 Msp. ProBio Nelken gemahlen

·       Bratäpfel

·       5 große Äpfel

·       10 Backpflaumen

·       je 30 g Mandeln und Pinienkerne

·       2 Eigelb

·       150 g Marzipan

·       40 ml Soja-Sahne

·       2 EL Pflanzenmargarine

·       130 ml alkoholfreier Weißwein

·       65 ml Orangenlikör oder -saft

EIFREI, VEGETARISCH 

LEMON CURRY FLAMM-KUCHEN

FÜR 4 PORTIONEN ZEIT 30 Minuten + 100 Minuten Gehzeit SCHWIERIGKEIT leicht 

ZUBEREITUNG

1.    Hefe mit etwas Zucker, etwas Mehl und 2 TL Wasser verrühren. Das restliche Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde formen und den Hefebrei in die Mulde geben. Zugedeckt ca. 10 Minuten ruhen lassen. Danach die Hefemischung mit 5 EL Olivenöl, etwas ProBio Meersalz und 450 ml lauwarmem Wasser gut durchkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 90 Minuten gehen lassen.

2.    Zucchini waschen und fein hobeln. Zitrone ebenfalls

waschen, gut abtrocknen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Schmand mit ProBio Curry , Brecht Salz und Pfeffer und etwas ProBio Thymian verrühren.

3.    Ofen auf 250 Grad vorheizen. Blech in den Ofen stellen. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche durchkneten, halbieren und beide Teigportionen von Hand je auf einem Bogen Backpapier zu einem ca. 1 cm dicken Fladen

4.    Schmand auf den Teigfladen verstreichen und die Zucchini und Zitronenscheiben darauf verteilen.

5.    Flammkuchen mit Backpapier auf das heiße Blech ziehen und nacheinander auf der untersten Schiene 15 bis 20 Minuten backen. Mit etwas ProBio Thymian bestreuen und servieren.

Zutaten

·       10 g frische Hefe

·       1/4 TL Zucker

·       600 g Mehl

·       5 EL Olivenöl

·       2 mittelgroße Zucchini

·       1 Bio Zitrone

·       200 g Schmand

·       2 TL ProBio Curry 

·       ProBio Mühle Pfeffer Schwarz

·       ProBio Meersalz

·       ProBio Thymian gerebelt

VEGETARISCH 

PIKANTES MAISBROT

ein Klassiker der amerikanischen Südstaatenküche

FÜR 4 PORTIONEN

ZEIT

60 Minuten 

SCHWIERIGKEIT

leicht

PRO PORTION

ca. 280 kcal, 1172 kJ

ZUBEREITUNG

1. Maismehl, Mehl, Backpulver, Gewürze und Salz sieben.

2. Butter mit dem Ei cremig rühren.

3. Milch und Mehlgemisch hinzufügen. In ca. 2 Minuten zu einem cremigen Teig verrühren. Der Teig bleibt eher etwas flüssig.

4. In eine nicht gefettete Auflaufform geben und gleichmäßig verstreichen. Bei 200 °C ca. 35-40 Minuten backen. Am besten noch warm genießen.

ZUTATEN

120 g Maismehl oder Maisgrieß

120 g Dinkelmehl Type 1050

1 ½ TL Weinstein Backpulver

1 ½ TL Probio Kurkuma Pfeffer

1 TL Probio Bohnenkraut, gerebelt

¾ TL ProBio Meersalz

60 g weiche Butter

1 Ei

300 ml Milch

VEGETARISCH 

HERZHAFTE KARTOFFEL-KÜRBIS-ROSETTEN „MARLEN“

Mit fruchtiger Ricotta-Orangen-Creme

FÜR 4 PORTIONEN

ZEIT

85 Minuten 

SCHWIERIGKEIT

schwierig

PRO PORTION

ca. 203 kcal, 848 kJ

ZUBEREITUNG

Ricotta-Creme

1. Bio-Orangensaft in einen kleinen Topf geben, mit dem Rohrohrzucker aufkochen und auf kleiner Stufe weiterköcheln lassen. In ca. 20–30 Minuten bis zu einem Drittel reduzieren, dann kalt stellen.

2. Von der halben Orange Zeste abhobeln, zur Seite stellen. Orange schälen, Filets herausschneiden. Davon 4 zur Seite stellen, restliche Filets klein würfeln und gut abtropfen lassen.

3. Ricotta, , ProBio Meersalz und ProBio Pfeffer weiss sehr vorsichtig verrühren. Zwei Drittel der Orangen-Reduktion dazugeben, vorsichtig verrühren, zuletzt Orangenfiletstückchen darunterheben. Kalt stellen.

Kartoffel-Kürbis-Rosetten

1. Die vier Edelstahlringe jeweils mit einem Stück Alufolie einschlagen. Bitte darauf achten, dass die Folie keine Risse bekommt. Jeweils die Ringinnenseiten und den Folienboden mit ein paar Tropfen Olivenöl oder geschmolzener Butter auspinseln. In eine Auflaufform setzen, in die die Ringe hineinpassen. Am besten ausprobieren, die Ringe sollten flach aufsitzen.

2. Lauchblätter waschen und gut abtropfen lassen. Zwiebel schälen. Lauchblätter der Länge nach in 4 ca. 11/2–2 cm breite Streifen schneiden. Die Lauchstreifen sollten etwa 2 cm länger als der Umfang der Edelstahlringe sein. Zwiebel halbieren, in sehr feine halbe Ringe schneiden.

3. In einer kleinen Pfanne auf höchster Stufe Wasser zum Kochen bringen, Lauchstreifen darin 5 Minuten blanchieren, Hitze ausschalten. Sofort herausnehmen und in eiskaltes Wasser legen. Streifen zwischen 2 Küchenkrepp-Tüchern trocknen. Wasser aus der Pfanne weggießen, etwas nachtrocknen mit Küchenkrepp. Auf mittlerer Hitze Olivenöl darin erhitzen, Zwiebelringe ca. 5–7 Minuten rösten, dürfen etwas Farbe bekommen, dann zur Seite stellen.

4. Backofen vorheizen auf 180 °C Heißluft. Kartoffeln und Hokkaido waschen. Kartoffeln schälen, nochmals waschen, beides trockentupfen. Mit einem Kartoffelsparschäler aus den Kartoffeln möglichst lange Streifen schneiden. Verbleibenden Rest in sehr feine Scheiben schneiden. Jeweils separat belassen. Hokkaido in feine Streifen schneiden, sodass auf einer Kante die Schale sichtbar ist (1). In vier Portionen einteilen.

5. Nun die vorbereiteten Edelstahlringe mit den feinen Kartoffelscheiben auslegen. Darauf jeweils die gerösteten Zwiebeln verteilen. Die portionierten Kartoffelstreifen und Hokkaidostreifen abwechselnd aufrollen, sodass es jeweils eine Rosette ergibt (2). Diese in die vorbereiteten Ringe setzen, etwas flachdrücken. Süße Sahne, Milch und Gewürze verrühren, esslöffelweise über die Rosetten gießen (3).

6. In den vorgeheizten Ofen auf die unterste Stufe stellen und 25 Minuten backen. Hitze ausschalten und noch weitere 10 Minuten stehen lassen (4).

7. Zum Lösen der Rosetten Folie am Rand herunterklappen und mit einem Pfannenwender von der Folie herunterheben (5). Mit einem kleinen Messer im Innenring lösen, Ringe abheben, Rosette mit Hilfe des Pfannenwenders auf den Servierteller setzen. Vorsichtig die blanchierten Lauchblätter jeweils darum drapieren (6). Mit einem Teelöffel die Rosetten mit der restlichen Orangen-Reduktion in Zickzack-Muster beträufeln. Ricotta-Orangen-Creme in kleinen Portionsschälchen dazustellen, mit Orangenfilet, Zeste und etwas Kresse garnieren.

Tipp:

Dazu passt ein bunter Feldsalat oder auch Rohkostsalate. Sollten Sie keine Edelstahlringe haben, können Sie die Rosetten auch in mit Backpapier (jeweils 15×20 cm) ausgelegten Muffinförmchen backen.

ZUTATEN

200 ml Bio-Orangensaft

1 TL Rohrohrzucker

250 g Ricotta

1 Bio-Orange

1/8 TL ProBio Meersalz

1/8 TL ProBio Mühle Pfeffer weiss

2 Blatt Lauch, möglichst dunkle, grüne Außenblätter

1/2 L Wasser

1 Zwiebel (ca. 60 g)

1 TL Olivenöl

2 Blätter Küchenkrepp

4 kleine Kartoffeln, vorwiegend festkochend (à ca. 75 g, insgesamt ca. 300 g ungeschält)

80 g Hokkaido, am Stück belassen, mit Schale, ohne Kerne!

100 ml süße Sahne

40 ml Milch

1/8 TL ProBio Meersalz

ca. 2 Messerspitzen ProBio Muskatnuss, gemahlen

1 Kästchen Kresse zum Garnieren

4 Edelstahlringe Ø 7,5 cm

4x Alufolie 15×20 cm


Wir sind für Sie da

Sie haben eine Frage oder möchten sich persönlich beraten lassen?

 

info@dailygourmet.de

Montag bis Freitag von 9 – 18 Uhr

 

Für Lob, Anregungen oder Kritik, nutzen Sie unser Kontaktformular.

Ihre Vorteile

• Beste Premium & Genussprodukte
 Köstlichkeiten, Spezialitäten nur von ausgewählten Manufakturen
•  Schnelle Lieferung mit UPS,DHL
•  Kein Einkaufen, wir liefern zu Ihnen

•  Essen & geniessen  wann Sie Zeit & Appetit haben

•  Einfache, gelingsichere Zubereitung
•  immer frisch 

kostenlose Lieferung* (national) schon ab 40 Euro / Bestellung


Haftungsausschluss

Bio Zertifikatsnr.: DE-RP-039-09383-B-2020-V1

DailyGourmet ist nicht Hersteller der auf dieser Internetseite angebotenen Waren, es sei denn, dies wird ausdrücklich angegeben. Die Produktverpackung und zugehörigen Dokumente enthalten möglicherweise Angaben, die über die auf unserer Internetseite gemachten Angaben hinausgehen und/oder sich von ihnen unterscheiden. Wir empfehlen Ihnen daher, sich nicht allein auf die Angaben zu verlassen, die auf unserer Internetseite angezeigt werden, sondern sich vor Gebrauch der Ware stets auch sorgfältig die Etiketten, Warnhinweise und Anleitungen durchzulesen, die mit der Ware geliefert werden. Bitte nehmen Sie nachfolgend auch unseren vollständigen Haftungsausschluss zur Kenntnis.

Haftungsausschluss: Obwohl wir uns stets um die Richtigkeit der Produktangaben auf unserer Internetseite bemühen, kann es mitunter vorkommen, dass Hersteller ihr Zutatenverzeichnis ändern. Die Produktverpackung und zugehörigen Dokumente enthalten möglicherweise Angaben, die über die auf unserer Internetseite gemachten Angaben hinausgehen und/oder sich von ihnen unterscheiden. Sämtliche Produktangaben auf unserer Internetseite werden allein zu Informationszwecken bereitgestellt. Wir empfehlen Ihnen, sich nicht allein auf die Angaben zu verlassen, die auf unserer Internetseite angezeigt werden, sondern sich vor Gebrauch bzw. Verzehr der Ware stets auch sorgfältig die Etiketten, Warnhinweise und Anleitungen durchzulesen, die mit der Ware geliefert werden. Sollten Sie Sicherheitsbedenken gleich welcher Art haben oder weitere Angaben zur Ware wünschen, lesen Sie bitte sorgfältig die Angaben auf den Etiketten und der Verpackung und wenden sich an den Hersteller. Die Angaben auf dieser Internetseite können eine fachkundige Auskunft Ihres Arztes, Apothekers oder einer anderen medizinischen Fachkraft nicht ersetzen. Bei Fragen zur Verträglichkeit, zu Risiken oder Nebenwirkungen der Einnahme oder Anwendung des Produktes wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker. Unsere Beschreibungen und sonstigen Angaben zu den Waren dienen nicht dem Zweck der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung einer Krankheit oder eines Gesundheitszustandes.Daily Gourmet  haftet nicht für ungenaue oder unrichtige Produktangaben seitens der Hersteller oder sonstiger Dritter. Ihre gesetzlichen Ansprüche bleiben unberührt.